«

»

Autogas – Umrüsten auf LPG lohnt sich für Vielfahrer

Grundsätzlich gibt es zwei unterschiedliche Arten von mit Gas betriebenen Fahrzeugen. Bei den einen handelt es sich um mit Erdgas (Methan) betriebene und bei den anderen mit Flüssiggas, Low Pressure Gas (LPG) betriebene Fahrzeuge. Beim Autogas handelt es sich um Flüssiggas (LPG), hauptsächlich bestehend aus Propan und Butan. Im Gegensatz zum Erdgas kann Autogas schon unter relativ geringem Druck von etwa fünf bis acht bar verflüssigt gelagert werden.

Welche Fahrzeuge können auf Autogas (LPG) umgerüstet werden?

Die Umrüstung kann bei fast allen Fahrzeugen mit Ottomotoren erfolgen, dabei sollte berücksichtigt werden, dass bei einigen Fahrzeugtypen die Unterbringung eines ausreichend grossen Gastanks (in der Reserveradmulde oder als Unterflurtank) schwierig erscheint. Fahrzeuge mit Dieselmotoren sind grundsätzlich nicht für die Umrüstung auf Autogas geeignet.

Lohnt sich die Kfz-Umrüstung auf Autogas?

Bei der eigenen Entscheidungsfindung sind Amortisationsrechner oder Autogasrechner im Internet eine wichtige Hilfe. Dabei werden aus der Differenz zwischen dem Autogaspreis (unter Berücksichtigung eines Mehrverbrauchs) und dem Benzinpreis die Jahreskraftstoffkosten bei entsprechender Jahresfahrleistung ermittelt und mit den Umrüstkosten verglichen.

Die Kosten der Umrüstung fallen je nach Gasanlage, Fahrzeugtyp, Motorleistung, Zylinderzahl und zu erreichender Abgasnorm recht unterschiedlich aus. Hier sollte man sich vor einer möglichen Umrüstung bei einem geeigneten Autogasumrüstbetrieb ausreichend informieren.

Da Autogas eine um etwa 20% geringere Energiedichte als Benzin je Liter Flüssigkeitsvolumen aufweist, ergibt sich ein durchschnittlicher Autogasmehrverbrauch von 15% bis 20% im Vergleich zum Benzinverbrauch bei gleicher Fahrweise. Grundsätzlich hängt der Verbrauch auch von der Art der eingebauten Autogasanlage und der Optimierung der Einstellung der Gasanlage ab.

Zudem weist Autogas verglichen mit Benzin eine höhere Klopffestigkeit von ca. 110 statt 95 Oktan auf.

Fazit: Autogas lohnt sich für Vielfahrer. Die Umrüstung amortisiert sich in den meisten Fällen bereits innerhalb von drei Jahren bei einer jährlichen Fahrleistung von 20.000 km.

Interessant ist der Einsatz von Autogas schon seit Jahren als Kraftstoff für Gabelstabler, da der Einsatz auch innerhalb geschlossenen jedoch belüfteten Industriehallen gefahrlos ist. Die Nutzung von Autogas zeichnet sich gegenüber anderen Kraftstoffarten durch höhere Umweltfreundlichkeit aus, da weniger Kohlenmonoxid, Stickoxide und Kohlenwasserstoffe bei der Verbrennung freigesetzt werden. Somit lohnt sich Autogas auch für unsere Umwelt.