«

»

Stromspartipps – Wie spare ich am besten Strom ?

Die Strompreise in Deutschland steigen. Im Vergleich zu anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union liegen die deutschen Strompreise kaufkraftbereinigt an dritthöchster Stelle.

Dem Stromkunden ist grundsätzlich zu empfehlen, sich als Verbraucher möglichst umfassend über die angebotenen Stromtarife zu informieren und mit Hilfe eines Stromtarifvergleichs im Internet einen für sich möglichst günstigen Stromtarif zu finden, dabei sollte jedoch auch die Herkunft des Stroms und der Service des jeweiligen Stromanbieters nicht ohne Beachtung bleiben.

 

Der günstigste Strom ist der, der erst gar nicht verbraucht oder gar verschwendet wird, denn neben dem besten Stromtarif kann jeder durch einen geringen Stromverbrauch eine Menge Geld sparen.

  • Der höchste Stromverbrauch erfolgt durch die Warmwasserbereitung mittels Durchlauferhitzer, daher sollten Sie nicht übermässig lang duschen. Sparduschköpfe vermindern den Stromverbrauch und beim Einseifen sollte die Dusche abgestellt werden.
  • Erfolgt die Wassererwärmung über eine Zentralheizungsanlage, die optimal in Verbindung mit einer thermischen Solaranlage betrieben wird, kann die Spülmaschine am Warmwasseranschluss betrieben werden. Der Durchlauferhitzer in der Spülmaschine verbraucht dann weniger Strom.
  • Achten Sie schon beim Kauf neuer Elektrogeräte auf die Herstellerangaben zum Energieverbrauch.
  • Elektrogeräte, insbesondere TV- und Multimediageräte sollten über einen Ausschalter verfügen und der sollte auch betätigt werden. Der Standbybetrieb kann auch mit Hilfe einer über Funk abschaltbaren Steckerleiste unterbunden werden.
  • Verwenden Sie Energiesparlampen, besser noch LED-Technik statt Halogenlampen oder herkömmliche Glühlampen. Die Lichtschaltung kann zudem durch Sensortechnik erfolgen.
  • Kochen Sie nur mit Deckel, das Wasser kocht dann schneller und schalten Sie die Herdplatte rechtzeitig aus.
  • Ein Eierkocher ist nicht unbedingt erforderlich um stromsparend die Frühstückseier zuzubereiten. Eine weniger als fingerdicke Wassermenge im Topf reicht aus, die Eier im Wasserdampf garen zu lassen.
  • Benutzen Sie die Mikrowelle nur für die Zubereitung kleiner Portionen. Das Auftauen von Speisen in der Mikrowelle verschwendet Strom. Tiefgekühlte Speisen sollten daher rechtzeitig zum Auftauen in den Kühlschrank gelegt werden.
  • Stellen Sie den Kühlschrank so auf, dass er keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Die Kühlschranktemperatur sollte 6° C nicht unterschreiten. Auch andere Wärmequellen, wie Herd, Backofen oder Spülmaschine gehören nicht direkt neben einen Kühl- oder Gefrierschrank. Der energetisch optimale Platz für einen Gefrierschrank ist ein kühler Kellerraum.
  • Die Waschmaschine sollte nicht halbvoll betrieben werden. Zudem kann bei heutigen Waschmitteln ein Waschprogramm mit niedriger Temperatur gewählt werden.
  • Die Wäsche trocknet auch gut auf der Wäscheleine. Wäschetrockner weisen einen sehr hohen Stromverbrauch auf. Können Sie, aus welchen Gründen auch immer, nicht auf einen Wäschetrockner verzichten, sollten Sie wissen, dass Ablufttrockner wesentlich weniger Strom verbrauchen als herkömmliche Kondensationstrockner. Neuerdings werden im Handel energiesparende Wäschetrockner mit Wärmepumpentechnologie angeboten.

Letztendlich werden deutliche Spareffekte durch die Summe vieler einzelner Stromsparmassnahmen erreicht werden können. Beim Entwickeln weiterer eigener Ideen wünsche ich viel Spass und Erfolg.