«

»

Tagesgeld auf Tagesgeldkonto – Liquidität sichern

Tagesgeld als sichere kurzfristige Geldanlage erfreut sich zunehmender Beliebtheit, nicht zuletzt wegen der hohen Verzinsung, sondern auch durch die flexible Handhabung der Tagesgeldkontoführung im Internet durch Online-Banking mit hohen Sicherheitsstandarts. Banken werben mit Höchstzinsen für Tagesgeldkonten. In der Tat ist es empfehlenswert, kurzfristig nicht benötigte Guthaben von unverzinslichen Girokonten auf verzinsliche Tagesgeldkonten umzuschichten. Die Sicherheit dieser Geldanlageform ist grundsätzlich als hoch einzustufen und die Liquidität bleibt bei täglicher Verfügbarkeit des gesamten Geldbetrages erhalten.

Die Banken behalten sich jedoch das Recht vor, den Zinssatz  kurzfristig ändern zu können.

Die Führung eines Tagesgeldkontos ist recht einfach. Einzahlungen auf das Tagesgeldkonto können nur bargeldlos durch Überweisung von jedem beliebigen Girokonto aus erfolgen. Auszahlungen erfolgen per Überweisung ausschliesslich auf ein vom Kontoinhaber im voraus festgelegtes Referenzkonto. Dies ist ein bereits vorhandenes Girokonto des Anlegers bei einer beliebigen Bank. So ist es nicht unbedingt erforderlich, ein Tagesgeldkonto bei dem gleichen Geldinstitut zu führen, bei dem man schon ein Girokonto hat.

Um sich einen genauen Überblick über die aktuellen Tagesgeldkonditionen zu verschaffen ist ein Tagesgeldratgeber, eine Tagesgeldübersicht oder ein Tagesgeldvergleich im Internet unverzichtbar.

Beim Vergleich der Tagesgeldangebote verschiedener Bankinstitute sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die insbesondere Neukunden versprochene hohe Tagesgeldverzinsung nicht schon nach kurzer Zeit auf eine unterdurchschnittliche Verzinsung herabgesetzt, oder die Rendite durch Bankgebühren zu sehr gemindert wird. Denn häufig kommt es vor, dass Geldinstitute Neukunden mit unschlagbaren Topangeboten locken und anschliessend, nach Zins-, bzw. Renditesenkung auf die Bequemlichkeit der Kunden setzen, die einen erneuten Bankwechsel mit ihrem Tagesgeld scheuen.

Von einem guten Tagesgeldanbieter sollte man erwarten können, dass er zusätzlich zur gesetzlichen Einlagensicherung in Deutschland und den anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union ein freiwilliges Mitglied in einem der Einlagensicherungsfonds ist. Denn nur durch dieses zweistufige System aus gesetzlicher und darüber hinaus freiwilliger Einlagensicherung kann man von einer sehr sicheren Geldanlage sprechen.